Schließen Sie haben soeben den Bereich betreten. Hier bekommen Sie alle für diesen Bereich relevanten Inhalte gefiltert angezeigt. Mit Klick auf "Alle Sachgebiete" links kommen Sie jederzeit wieder zu den ungefilterten Übersichten.

Treffervorschau

Treffer Pfeil

Miete und Pacht

Wohnungseigentum

Wohnbau

Immobilien

Nachbarn

Versicherung

Prozessuales

Steuern
Zielgruppen
Alle Sachgebiete

Gesamtsuche
[Hilfe]

Bei Eingabe mehrerer Suchbegriffe, getrennt durch Leerzeichen, werden Texte gefunden, in denen alle Suchbegriffe vorkommen.

Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.

Sie können den Platzhalter * einsetzen: "pauschal*" findet z.B. auch "Pauschalhonorar".

Bei Eingabe eines Aktenzeichens wird automatisch nach der zugehörigen Entscheidung und weiteren Texten, in denen diese zitiert wird, gesucht, bei Eingabe eines Datums nach allen Entscheidungen mit diesem Verkündungsdatum.

Oder-Suche: geben Sie zwischen mehreren Suchbegriffen ODER ein (großgeschrieben), um Dokumente zu finden, in denen mindestens einer der Begriffe vorgekommt.

Phrasensuche: genaue Wortfolgen können Sie mittels Anführungszeichen (") suchen.

Kostenloses ProbeaboOK
Nachrichtensuche
 nur im Titel
Aktuelles
Meistgelesen
Vorsicht, an praktischer Lösung Interessierte! Aus verschlungenen Gehirnwindungen Entspringendes
Dokument öffnen Blog-Eintrag
Straßenfahrbahn muss rissfrei sein!
OLG Celle, 10.06.2021 - 8 U 11/20
Dokument öffnen Volltext
Anforderungen an Sachvortrag zur Begründung eines Klaganspruchs
BGH, 27.04.2022 - XII ZR 37/21
Dokument öffnen Volltext
Vorgeschlagene Gründungsvariante muss zu den Bodenverhältnissen passen!
OLG München, 27.01.2021 - 27 U 4417/19 Bau
Dokument öffnen Volltext
Staat haftet für Verschmutzungen durch Brückenbaumaßnahme!
OLG Hamm, 04.02.2022 - 11 U 96/21
Dokument öffnen Volltext
Sicherheitsdienstleistungen oder verwaltungstechnische Tätigkeiten?
VK Hessen, 17.09.2021 - 69d-VK-11/2021
Dokument öffnen Volltext

Neueste Leseranmerkungen
AG München:
Mietkaution sichert keine Schäden am Gemeinschaftseigentum!
Dokument öffnen IMR 2022, 181
OLG Celle/BGH:
Kleinteiliges und diskontinuierliches Arbeiten ist keine unangemessene Benachteiligung!
Dokument öffnen IBR 2022, 284
OLG Köln:
Egal, was in der Baubeschreibung steht: Abdichtung muss abdichten!
Dokument öffnen IBR 2022, 288
AG München:
Bindende Prozessuntersagung durch den Verwalter in WEG-Altverfahren
Dokument öffnen IMR 2022, 209
OLG Stuttgart:
Anbau von Balkonen ist keine "erhebliche" Umbaumaßnahme!
Dokument öffnen IBR 2022, 291
LG Hildesheim:
Keine Beschränkung der Öffentlichkeit im Zwangsversteigerungsverfahren durch Verlangen symbolischer Sicherheitsleistung
Dokument öffnen IVR 2022, 24
OLG Koblenz:
Anforderungen an eine ordnungsgemäße Auftragswertschätzung?
Dokument öffnen Beitrag
Neueste Beiträge:
OLG Frankfurt:
Keine Umsatzsteuer zu zahlen: Erhöhungsklausel geht ins Leere!
Dokument öffnen IBR 2022, 296
OLG München:
Keine Abnahme, keine Mängelrechte!
Dokument öffnen IBR 2022, 297
OLG Brandenburg:
"Baugemeinschaft" muss Mängelansprüche an Eigentümergemeinschaft abtreten!
Dokument öffnen IBR 2022, 245
OLG Frankfurt/BGH:
Wer ist Auftraggeber: Der Verband oder die Eigentümer?
Dokument öffnen IMR 2022, 196
OLG Frankfurt/BGH:
Wer ist Auftraggeber: Der Verband oder die Eigentümer?
Dokument öffnen IBR 2022, 244
OLG Celle:
Pauschalpreis umfasst Hausanschlusskosten!
Dokument öffnen IBR 2022, 114
AG Ratingen:
Kein Werklohn für Besichtigung von gerügten Mängeln bei Ausschluss über AGB
Dokument öffnen IBR 2022, 1005 (nur online)
weitere Beiträge
Neueste Volltexturteile:
OLG Rostock:
Ehepaar erwirbt Wohnung: Abnahme kann nur gemeinschaftlich erklärt werden!
Dokument öffnen Volltext
weitere Volltexturteile

Nachrichten zum Wohnbau

20 Nachrichten - (12662 in Alle Sachgebiete)

Online seit 27. Mai

Ohne Bauwende keine Klimawende
Bild
© Jacob Lund - shutterstock.com
Die notwendige Klimawende lässt sich nur mit einer Bauwende erreichen. Die Herausforderungen sind riesig - auch unter finanziellen und sozialen Aspekten. Wie schaffen wir die Bauwende? Wie bleibt Klimaschutz im Gebäudebereich bezahlbar? Und wie kann die Motivation der Bürger, hier voranzugehen, gestärkt werden? Von der jetzt vorliegenden Trendstudie des Instituts für Zukunftspolitik Berlin im Auftrag des Verbands der Privaten Bausparkassen soll ein Impuls für die öffentliche Debatte ausgehen. Ihr liegt eine repräsentative Umfrage durch das Forsa-Institut zu einzelnen Aspekten wie Energiekosten, Sanierungsmaßnahmen und Förderprogrammen zugrunde.
Dokument öffnen mehr…


Online seit 25. Mai

Auftragseingang Bauhauptgewerbe März 2022: Bau-Branche trotzt schwieriger Baustoffversorgung
Bild
© Emre Ucarer - shutterstock.com
"Die Bauunternehmen haben im März einen Umsatz von ca. 8,6 Mrd. Euro erzielt. Das ist eine nominale Steigerung um ca. 15%, real also preisbereinigt bedeutet dies eine Steigerung um nur gut ein Prozent. Hier schlagen die gestörten Lieferketten infolge des Ukraine-Krieges ebenso zu Buche wie die immens steigenden Materialpreise - insbesondere bei Stahl und Erdölprodukten.
Dokument öffnen mehr…

In Zukunft Heizen: Mit Öl, Gas, Pellets oder Strom?
Bild
Holzpellets
© via Wikimedia Commons
Wer sein Haus mit fossilen Brennstoffen wie Gas oder Öl heizt, muss sich derzeit warm anziehen. Denn die Kosten steigen und werden auch langfristig nicht günstiger werden. Diese Energieträger sind endlich - und bei schwindenden Vorräten steigt der Preis. Auch wenn Panik die absolut falsche Reaktion auf den anstehenden Verzicht auf russisches Öl und mittelfristig auch Gas ist, so werden die Heizkosten sicher für Kopfzerbrechen in den privaten Haushalten sorgen. Noch ist die Heizung mit Strom meist unrentabel und es wird dauern, bis die Energiewende für ausreichend Energie aus Sonne, Wind und Wasser zu akzeptablen Preisen sorgt.
Dokument öffnen mehr…


Online seit 24. Mai

VPB rät: Sonnenschutz frühzeitig einplanen und Förderung nutzen!
Bild
© Heiko119 - iStock
Das sonnige Sommerwetter hat auch seine Schattenseiten: Immer mehr Sonnenstunden und steigende Durchschnittstemperaturen sorgen dafür, dass der Schutz vor zu viel Sonneneinstrahlung immer bedeutender wird. Wohnungen und Büros benötigen für ein angenehmes Raumklima im Sommer den richtigen Sonnenschutz. Dieser sollte rechtzeitig eingeplant werden, damit die Immobilie im Sommer kühl bleibt und die Kraft der Sonne im Winter genutzt werden kann, rät Diplom-Ingenieurin Sandra Queißer vom Verband Privater Bauherren:
Dokument öffnen mehr…

Zahl neuer Wohnungen im Jahr 2021 um 4,2% gesunken
Bild
© photo 5000 - Fotolia.com
Zahl neuer Wohnungen im Jahr 2021 wieder unter 300 000 Wohnungen gesunken

Die Bundesregierung hat sich das Ziel von jährlich 400 000 neuen Wohnungen in Deutschland gesetzt. Im Jahr 2021 wurden in Deutschland 293 393 Wohnungen fertiggestellt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das 4,2% oder 12 983 weniger als im Vorjahr. Nachdem im Jahr 2020 erstmals mehr als 300 000 neue Wohnungen entstanden waren, fiel die Zahl im Jahr 2021 wieder auf das Niveau des Jahres 2019 (2020: 306 376 neue Wohnungen; 2019: 293 002). Der 2011 begonnene jährliche Anstieg der Zahl fertiggestellter Wohnungen setzte sich damit 2021 nicht weiter fort. In den Zahlen sind sowohl die Baufertigstellungen für neue Gebäude als auch für Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden enthalten.
Dokument öffnen mehr…

Baugewerbe: Bremsspur im Wohnungsbau deutlicher als erwartet
Bild
© photo 5000 - Fotolia.com
"Mit rund 293.400 fertig gestellten neuen Wohnungen sind wir im vergangenen Jahr deutlich hinter der Erwartung und der Prognose geblieben. Wir müssen leider davon ausgehen, dass es in diesem Jahr auch nicht mehr werden." Mit diesen Worten kommentierte der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, Felix Pakleppa, die heute vom Statistischen Bundesamt (Destatis) veröffentlichten Fertigstellungszahlen.
Dokument öffnen mehr…


Online seit 20. Mai

Schneller mehr neuen Wohnraum schaffen
Bild
© photo 5000 - Fotolia.com
400.000 neue Wohnungen pro Jahr sind ein ambitioniertes Ziel. Deshalb werde die Bundesregierung die Rahmenbedingungen für mehr bezahlbares, schnelleres und klimagerechtes Bauen schaffen, sagte Bundesbauministerin Geywitz beim Tag der Bauindustrie. Mit dem neuen Bündnis für bezahlbaren Wohnraum macht sich die Bundesregierung an die Arbeit.
Dokument öffnen mehr…

Ostdeutsche Baubranche blickt mit Sorgenfalten in die Zukunft
Bild
© bogdanhoda -shutterstock.com
Anlässlich der heutigen Mitgliederversammlung in Berlin thematisiert Jörg Muschol, Präsident des Bauindustrieverbandes Ost e. V. (BIVO), die Lage der ostdeutschen Baubranche:
Dokument öffnen mehr…


Online seit 19. Mai

Bau­wirt­schaft über­rascht von gu­ter Bau­nach­fra­ge im Mo­nat März
Bild
© Fototasche - Fotolia
Ver­band warnt: Po­li­tik soll­te den Kon­junk­tur­mo­tor nicht ab­wür­gen

Ent­ge­gen all­ge­mei­ner Be­fürch­tun­gen gab es im März trotz der un­er­war­tet star­ken Aus­wir­kun­gen des Ukrai­ne­kriegs auf das Bau­ge­sche­hen hier­zu­lan­de kei­ne si­gni­fi­kan­ten Nach­fra­ge­rück­gän­ge. Im Ge­gen­teil: Mit Aus­nah­me vom Wirt­schafts­hoch­bau ver­zeich­ne­te die ba­den-würt­tem­ber­gi­sche Bau­wirt­schaft ge­gen Ende des ers­ten Quar­tals durch­weg zwei­stel­li­ge Zu­wäch­se bei den Auf­trags­ein­gän­gen - ob­gleich die Bran­che mit enor­men Lie­fer­eng­päs­sen und ge­wal­ti­gen Preis­sprün­gen bei Bau­ma­te­ria­li­en zu kämp­fen hat­te.
Dokument öffnen mehr…

Baugenehmigungen für Wohnungen im März 2022: -8,9 % gegenüber Vorjahresmonat
Bild
© luckakcul - shutterstock.com
Im März 2022 wurde in Deutschland der Bau von 34 794 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das 8,9 % oder 3 410 Baugenehmigungen weniger als im März 2021. Von Januar bis März 2022 wurden damit insgesamt 92 507 Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt - dies waren 3,6 % weniger als im Vorjahreszeitraum (Januar bis März 2021: 95 916 Baugenehmigungen). In den Ergebnissen sind sowohl die Baugenehmigungen für Wohnungen in neuen Gebäuden als auch für neue Wohnungen in bestehenden Gebäuden enthalten.
Dokument öffnen mehr…


Online seit 18. Mai

Gebaute Vorsorge: Holzbauten leben länger durch konstruktiven Bautenschutz
Bild
© Christian Delbert - shutterstock.com
Wer bäuerliche Anwesen der letzten Jahrhunderte genauer betrachtet, stellt fest, dass diese Gebäude nicht nur ökonomisch, sondern auch bautechnisch vorbildliche, nachhaltige Lösungen aufweisen. Insbesondere im Bereich des Holzbaus wussten die alten Baumeister, wie man Bauteile vor Wind und Wetter, Tauwasserbildung oder Schadstoffen in der Luft am besten schützt. Aber auch heute noch regelt die DIN 68 800 dies.
Dokument öffnen mehr…


Online seit 16. Mai

Wohnungsbauziele - nicht ohne private Bauherren
Bild
Ein ehrgeiziges Ziel hat sich die Bundesregierung beim Bau dringend benötigter Wohnungen gesetzt. 400.000 neue Wohnungen sollen jedes Jahr gebaut werden. Eine vom Bundesbauministerium beauftragte Studie ergab, dass es ausreichend bebaubare Flächen gebe. Corinna Merzyn, Hauptgeschäftsführerin des Verbands Privater Bauherren (VPB) macht darauf aufmerksam, dass die Studie die in privatem Eigentum befindlichen Flächen mit einbezogen hat: "Zwischen 45 Prozent in den Großstädten und bis zu 80 Prozent der Wohnungsbau-Potential-Flächen in Kleinstädten und Landgemeinden sind in privater Hand - so die Studie. Da stellt sich die Frage, mit welchen Mitteln die privaten Eigentümer hier motiviert werden sollen, einen wirksamen Beitrag zur Linderung des Wohnungsmangels zu leisten. Bei ihnen ist erhebliches Entwicklungspotential verortet.
Dokument öffnen mehr…

Ex­tre­me Ma­te­ri­al­preis­er­hö­hun­gen brin­gen Bau­un­ter­neh­men in die Zwick­müh­le
Bild
© Ingo Bartussek - Fotolia.com
Bau­wirt­schaft for­dert fai­re Ver­tei­lung der Kos­ten­stei­ge­run­gen

Die enor­men Bau­ma­te­ri­al­preis­stei­ge­run­gen der ver­gan­ge­nen Mo­na­te brin­gen die Bau­un­ter­neh­men im Land in eine im­mer ge­fähr­li­che­re Zwick­müh­le. Zum ei­nen müs­sen sie etwa für Be­ton­stahl oder Bi­tu­men er­heb­li­che Mehr­kos­ten schul­tern, zum an­de­ren sind sie ge­gen­über den Bau­her­ren ver­pflich­tet, ihre Leis­tun­gen zu den von ih­nen an­ge­bo­te­nen Prei­sen zu er­brin­gen.
Dokument öffnen mehr…


Online seit 12. Mai

Ukraine-Krieg be­ein­träch­tigt Bau­kon­junk­tur im­mer stär­ker
Bild
© Palatinate Stock - shutterstock.com
Bau­fir­men rech­nen ver­mehrt mit Auf­trags­stor­nie­run­gen

Der Krieg in der Ukrai­ne be­ein­träch­tigt im­mer deut­li­cher die Bau­kon­junk­tur. Wie eine ak­tu­el­le Er­he­bung un­ter den Mit­glieds­be­trie­ben der Bau­wirt­schaft Ba­den-Würt­tem­berg er­ge­ben hat, be­wer­ten der­zeit zwar im­mer noch gut vier Fünf­tel der Un­ter­neh­men ihre Ge­schäfts­la­ge als be­frie­di­gend oder gut, gleich­zei­tig er­war­ten je­doch 52 % in den kom­men­den Mo­na­ten eine kon­junk­tu­rel­le Ver­schlech­te­rung. "Die skep­ti­schen Zu­kunfts­er­war­tun­gen wer­den vor al­lem durch kriegs­be­ding­te Lie­fer­schwie­rig­kei­ten und enor­me Preis­stei­ge­run­gen bei Bau­ma­te­ria­li­en ver­ur­sacht, die sich von Mo­nat zu Mo­nat stär­ker auf die Bau­fir­men aus­wir­ken", er­klärt Haupt­ge­schäfts­füh­rer Tho­mas Möl­ler.
Dokument öffnen mehr…


Online seit 10. Mai

Viele Wohnungsbau- und Klimaschutzprojekte vor dem Aus
Bild
© hans.slegers - shutterstock.com
Die anhaltende Krisensituation durch den Ukraine-Krieg, die Lieferkettenprobleme infolge der Corona-Pandemie und die enormen Kostensteigerungen bei Bau- und Energieprodukten wirken sich massiv auf den bezahlbaren Wohnungsbau aus. Fast zwei Drittel (64 Prozent) der sozial orientierten Wohnungsunternehmen in Deutschland müssen Neubauprojekte zurückstellen, fast ein Viertel (24 Prozent) sieht sich gezwungen, den geplanten Bau neuer Mehrfamilienhäuser komplett aufzugeben.
Dokument öffnen mehr…


Online seit 3. Mai

Bestandsimmobilien kaufen und sanieren - wie attraktiv sind Wohnhäuser der 60er, 70er und 80er Jahre?
Bild
© KatarzynaBialasiewicz - iStock
Baureife Grundstücke sind Mangelware. In guten Lagen sind sie schon lange ausverkauft - oder so teuer, dass das Grundstück allein schon mehrere Hunderttausende kosten kann. So richtet sich der Blick verstärkt auf die vielen Wohnhäuser, die in den vergangenen Jahrzehnten errichtet wurden. Viele Häuser der Aufbaugeneration aus den 60er - 80er Jahren kommen auf den Markt. Oft befinden sie sich in attraktiven Lagen, die Grundstücke sind meist noch großzügig bemessen und die Infrastruktur ist vorhanden. Doch Gebäude aus den Nachkriegsjahren können es trotz großer äußerlicher Attraktivität in sich haben, so Marc Ellinger, Bauherrenberater im VPB und Leiter des Freiburger Regionalbüros des Verbraucherschutzverbandes.
Dokument öffnen mehr…


Online seit 27. April

Bau startet gut ins Jahr - jetzt drohen Probleme und Kurzarbeit
Bild
© djama - Fotolia.com
Folgen des Ukraine-Kriegs schlagen durch: Nachfrage entwickelte sich verhalten. Stornierungen gemeldet.

Die BAUINDUSTRIE profitierte im Februar dieses Jahres vom schwachen Vorjahresergebnis: Die Bauunternehmen1 meldeten ein nominales Umsatzplus von 26,5 Prozent, preisbereinigt ist dies ein Plus von 11,0 Prozent. Der starke Anstieg ist überwiegend auf einen Basiseffekt zurückzuführen, im Februar 2021 ist der Umsatz um nominal 17,0 bzw. real 14,7 Prozent gesunken. Aber auch die milden Temperaturen haben eine Rolle gespielt.
Dokument öffnen mehr…

Kostenexplosion - wenn der Traum vom Eigenheim zu platzen droht
Bild
© ryasick - iStock
Auch wenn die Bauzinsen steigen. Gab es im vergangenen Jahr noch für unter einem Prozent Zinsen für ein Standard-Darlehen, so sind es derzeit knapp über zwei Prozent. Tendenz weiter steigend. Doch ein Blick zurück relativiert die derzeitigen Kosten für Baugeld. Denn der letzte vergleichbare Anstieg liegt 23 Jahre zurück. Damals allerdings auf einem völlig anderen Niveau - von 5,1 auf 6,4 Prozent. Noch immer sind die Zinsen also vergleichsweise günstig. Erhebliche Preissteigerungen auf dem Bau ergeben sich für Bauherren allerdings durch stark angestiegene Preise für Baumaterialien. Insbesondere die Preise für mineralölbasierte Baustoffe (Kunststoffrohre, Dämmstoffe, Bitumenbahnen etc.), Stahl und Beton als besonders energieintensive Baustoffe und dem international stark nachgefragten Bauholz machen Bauunternehmen und Bauherren Sorgen.
Dokument öffnen mehr…


Online seit 26. April

ZIA: Wohnungsbau stoppt, wenn Bundesregierung nicht sofort reagiert
Bild
© photo 5000 - Fotolia.com
Der Zentrale Immobilien Ausschuss e.V. (ZIA), Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, kritisiert den erneuten Stopp der staatlichen Neubauförderung für energieeffiziente Häuser (EH40 und EH40Plus). Dazu sagt ZIA-Präsident Dr. Andreas Mattner:
Dokument öffnen mehr…


Online seit 25. April

Ukraine-Krieg wird Baukonjunktur belasten: "Die deutsche Bauwirtschaft hat ein schwieriges Jahr vor sich."
Bild
© Ingo Bartussek - Fotolia
"Die Bauunternehmen sind bei guter Auftragslage und günstigen Witterungsbedingungen dynamisch in das Baujahr 2022 gestartet. Das zeigen die Daten des Statistischen Bundesamtes zur Konjunkturentwicklung im Bauhauptgewerbe zum Februar 2022. Demnach lag der Umsatz in den Betrieben mit 20 und mehr Beschäftigten per Februar bei 11,1 Mrd. Euro. Das waren 23,5% mehr als vor einem Jahr. Dabei ist allerdings auch zu berücksichtigen, dass wir im Vorjahr eine niedrige Basis hatten, da es infolge der Absenkung der Mehrwertsteuer zu Vorzieheffekten in 2020, gerade im Wohnungsbau, gekommen war", berichtet Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe.
Dokument öffnen mehr…