Schließen
Sie haben soeben den Bereich betreten. Hier bekommen Sie alle für diesen Bereich relevanten Inhalte gefiltert angezeigt. Mit Klick auf "Alle Sachgebiete" links kommen Sie jederzeit wieder zu den ungefilterten Übersichten.

Miete und Pacht

Wohnungseigentum

Wohnbau

Immobilien

Nachbarn

Versicherung

Prozessuales

Steuern
Zielgruppen
Alle Sachgebiete

Gesamtsuche
Kostenloses ProbeaboOK
Nachrichtensuche
 nur im Titel
Aktuelles
Meistgelesen

Neueste Leseranmerkungen
Neueste Beiträge:
BGH:
Übermittlung eines Rechtsmittelauftrags: Eigene Fristenprüfung erforderlich!
 Beitrag
AG Wertheim:
Fehlende Finanzierung führt nicht zum Wegfall des Anspruchs auf Maklerprovision!
 Beitrag
LG Frankfurt/Main:
Eigentümer für Estrich verantwortlich: Gemeinschaft kann Instandsetzung nicht beschließen!
 Beitrag
OLG Stuttgart:
Rechtskraft bedeutet nicht immer Rechtskraft!
 Beitrag
LG Frankfurt/Main:
Verwalter kann seine Haftung nicht auf grobe Fahrlässigkeit beschränken!
 Beitrag
KG:
Schlussrate bereits bei Bezugsfertigkeit zu zahlen: Regelung wirksam!
 Beitrag
LG München I:
Sondernutzungsrecht begründet Anspruch auf Herstellung der entsprechenden Räume!
 Beitrag
weitere Beiträge
Neueste Volltexturteile:
LG Berlin:
Untervermietung nur gegen Mietzuschlag?
 Volltext
LG München I:
Gutgläubiger Erwerb eines Sondernutzungsrechts
 Volltext
OLG Dresden:
Schriftsatzübermittlung per Telefax: Mindestens 20 Minuten Zeit einplanen!
 Volltext
LG Frankfurt/Main:
Rauchender Mieter: Wann ist Schlichtungsverfahren erforderlich?
 Volltext
BGH:
Bei Eigenbedarfskündigungen muss jeder Härtefall sorgsam geprüft werden
 Volltext
BGH:
Maßgeblicher Zeitpunkt für die nach Widerspruch vorzunehmende Interessenbwägung?
 Volltext
OVG Niedersachsen:
Mittagspause wird nicht vergütet!
 Volltext
weitere Volltexturteile

Nachrichten in allen Sachgebieten


Online seit Februar

Kündigung der Mietwohnung wegen Verdacht des Handelns mit Rauschgift
© akf - Fotolia.com
Ein Mietverhältnis über Wohnraum darf wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Rauschgift gekündigt werden. Dies hat das Amtsgericht Frankfurt am Main mit Urteilen vom 06.02.2019 (Az.: 33 C 2815/18) und 08.02.2019 (Az.: 33 C 2802/18) entschieden. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.
 mehr…