Schließen
Sie haben soeben den Bereich betreten. Hier bekommen Sie alle für diesen Bereich relevanten Inhalte gefiltert angezeigt. Mit Klick auf "Alle Sachgebiete" links kommen Sie jederzeit wieder zu den ungefilterten Übersichten.

Miete und Pacht

Wohnungseigentum

Wohnbau

Immobilien

Nachbarn

Versicherung

Prozessuales

Steuern
Zielgruppen
Alle Sachgebiete

Gesamtsuche
Kostenloses ProbeaboOK
Nachrichtensuche
 nur im Titel
Aktuelles
Meistgelesen

Neueste Leseranmerkungen
Neueste Beiträge:
OLG Stuttgart/BGH:
Wer sich verkalkuliert, verliert!
Icon Beitrag
AG Tempelhof-Kreuzberg:
Untervermietung wegen Auslandsaufenthalts
Icon Beitrag
BGH:
Terminsgebühr bei schriftlichem Vergleich im einstweiligen Verfügungsverfahren
Icon Beitrag
OLG Stuttgart/BGH:
Die Gemeinde, Freund und Helfer des Bauherrn
Icon Beitrag
AG Hamburg-St.Georg:
Bestimmtheit trotz Bezugnahme im Eigentümerbeschluss!
Icon Beitrag
OLG Düsseldorf:
Wann sind die Voraussetzungen für eine Löschung im Grundbuch offenkundig?
Icon Beitrag
BGH:
Gehörsverstoß durch überraschendes Abweichen von BGH-Rechtsprechung
Icon Beitrag
weitere Beiträge
Neueste Volltexturteile:
BGH:
Automatische Verlängerung eines Makler-Alleinauftrags ist wirksam
Icon Volltext
OLG Naumburg:
Kein Honorar für unverwertbares Gutachten!
Icon Volltext
BGH:
Hausverbot bedarf keiner Begründung!
Icon Volltext
OLG Hamm:
Wann liegt eine unechte Verflechtung des Maklers vor?
Icon Volltext
LG Rostock:
Reisekosten des Anwalts hängen vom Sitz des Verwalters ab
Icon Volltext
OLG Hamm:
Auch formbedürftige Vertragsklauseln sind auszulegen
Icon Volltext
AG Charlottenburg:
Ein bestandskräftiger Beschluss kann nur ausnahmsweise abgeändert werden
Icon Volltext
weitere Volltexturteile

Nachrichten in allen Sachgebieten


Online seit 2019

Bundesrat fordert härteres Vorgehen gegen Mietwucher
Bild
© Andre Bonn - Fotolia
Der Bundesrat möchte härter gegen Mietwucher vorgehen. Er beschloss am 29. November 2019 einen Gesetzentwurf, der eine Verdoppelung des derzeit geltenden Bußgeldrahmens vorsieht: auf 100.000 Euro. Das geltende Bußgeld von 50.000 Euro sei angesichts des anhaltend knappen Wohnungsmarktes nicht mehr zeitgemäß, erklärt die Länderkammer.
Icon mehr…